Wer ich bin - und warum Häkeln meine Leidenschaft ist!

Ich bin Jasmin, und Häkeln ist meine Leidenschaft - genauer gesagt meine Meditation!

 

Bereits als Kind habe ich oft Kleidung für meine Barbiepuppen oder Stofftiere genäht, gestrickt oder gehäkelt. Du kannst dir sicher lebhaft vorstellen wie diese ausgesehen hat. Spaß gemacht hat es trotzdem!

 

Im Laufe der Jahre habe ich meine Hobbies immer mehr und mehr in den Hintergrund gestellt, da ich vor allem ab meiner Jugendzeit  immer mehr Zeit in Ausbildung und Freizeitaktivitäten mit Freunden investiert hatte. Und nachdem ich immer das Gefühl hatte, dass ein kreativer Beruf keine solide Ausbildung ist, habe ich schlussendlich als Statikerin  einen technischen Beruf gewählt, der mich vom kreativen Arbeiten noch weiter weg gebracht hat.

 

Nachdem ich aber immer schon sehr leistungsorientiert war und immer sehr darauf bedacht war zu funktionieren, ist mir das erst einmal überhaupt nicht aufgefallen und ich war nur damit beschäftigt, beruflich immer größere, immer anspruchsvollere und immer schwierigere Projekte abzuwickeln. Waren diese einmal nicht vorhanden, stellte sich sofort Langeweile ein. Mein Privatleben funktionierte so nebenher wie es eben sollte. Viele Freundinnen, einen Freund, mit dem man zusammen wohnt, den alle nett fanden und der von außen her der perfekte Partner war. Nur ich war einfach nicht glücklich. Nachdem diese Beziehung dann nach einigen Jahren auseinander ging, war ich erst einmal sehr damit beschäftigt mich im Außen abzulenken. Neuer Job, neue Wohnung, neuer Freund. Nachdem diese neue Beziehung sehr anstrengend war und mich persönlich auch sehr an meine Grenzen gebracht hat, war klar, dass ich so nicht weiter machen kann - zumindest privat nicht. Beruflich sollte diese Erkenntnis erst einige Zeit später kommen. Privat habe ich in dieser Zeit meine Kindheitsleidenschaft, das Häkeln, wieder für mich entdeckt und möchte diese seitdem auch nicht mehr missen. Damals war ich noch weit davon entfernt, auch nur daran zu denken damit Geld zu verdienen. Ich bin noch immer in meinem Job aufgegangen.

 

In der Firma wurden dann durch Umstrukturierungen etc. die Umstände immer schwieriger und meine Komfortzone immer kleiner. Das endete darin, dass ich Weihnachten 2016 erst einmal eine Pause brauchte, weil ich einfach keine Motivation mehr finden konnte, jeden Morgen in die Arbeit zu gehen und meine persönliche Belastungsgrenze weit überschritten war. Gleichzeitig war es aber so, dass die Kuscheltiere im Bekanntenkreis immer mehr Anklang fanden und ich auch fühlen konnte, wie viel Freude es mir bereitet, Kinderaugen mit den Kuscheltieren zum Strahlen zu bringen. Zusätzlich dazu habe ich damals begonnen mich viel mit Achtsamkeit und Spiritualität zu beschäftigen und habe somit festgestellt, dass Häkeln auf mich ähnlich entspannend wirkt wie Meditation.

 

Daraus wurde die Idee geboren, Kuscheltiere für Kinder zu häkeln und Häkelkurse anzubieten, da ich anderen auch ermöglichen will die positiven Effekte des Häkelns für sich zu entdecken. Also habe ich mit Häkeline ein Unternehmen gegründet, dass liebevoll gehäkelte Kuscheltiere aus hochwertiger biologischer Wolle für Kinder anfertigt und bei Bedarf Kunden die Grundlagen des Häkelns vermittelt.