01 Bauchgefühl

Warum wir mehr auf unser Bauchgefühl hören sollten

Meistens wüssten wir sehr gut,was gut für uns ist und was nicht. Aber viel zu oft hören wir nicht auf dieses Gefühl, weil uns der Kopf etwas anderes sagt. Oder wir gehen dann andere um Rat fragen und bekommen von diesen zwar gut gemeinte Ratschläge, die aber für uns in der Situation nicht passend sind oder uns nur dazu bringen würden Normen und Vorstellungen von anderen zu entsprechen.

 

Ich habe Freunde, denen ich mein Leben anvertrauen würde, die ich bedingungslos liebe und bei denen ich genau weiß, dass sie nur mein Bestes wollen. Aber alle vorher genannten Eigenschaften halten diese nicht davon ab mich ab und an wirklich an meine Grenzen zu bringen. Vor allem dann,wenn ich in Situationen bin, in denen ich Rat suche, weil ich Dinge ändern will, die sich für mich nicht passend anfühlen. Sei es beruflich oder privat und dann zwar Ratschläge bekomme, die gut gemeint sind, mir aber nicht entsprechen.

 

Oft höre ich in so einer Situation dann Sätze wie "Warum willst du das denn ändern? Es passt ja eh irgendwie." , "Du musst dich auch mal mit Dingen abfinden!", "Wie schaut das denn aus?", "Was sollen denn die Leute denken?". Die meisten Menschen leben in einer Komfortzone. In der haben sie sich mit vielen Dingen, die ihnen nicht gefallen abgefunden und in der können sie ohne große Anstrengungen und Erwartungen den Alltag erleben. Alleine oder an der Seite ihres Partners. Aber auch mit diesem haben sie sich oft irgendwie arrangiert und leben nebeneinander her. Man ist nicht unglücklich genug, um sich zu trennen, und nicht glücklich genug, um nicht ab und zu darüber nachzudenken. Da fällt mir immer ein lustiger Ratschlag von Christian Bischoff ein. Sinngemäß lautete dieser: "Führen Sie mit Ihrem Partner jede Woche ein Seelengespräch. Entweder Sie sind danach getrennt oder die Beziehung ist tiefer geworden.". Erschüttert wird diese Komfortzone oftmals dann erst durch äußere Umstände wie Unfälle, Krankheiten etc.

 

Dabei ist es eigentlich so, dass uns unser Körper und auch unser Bauchgefühl permanent ein Feedback dazu geben würden wie es uns geht. Sind wir so angespannt, dass wir immer verspannt sind? Zieht sich unser Magen zusammen, wenn die Schwiegermutter vor der Türe steht? Oder bekommen wir bei dem Gedanken an unseren Chef schon Migräne? Es hilft uns auch nichts, wenn wir in solchen Situationen andere Menschen um Rat fragen und uns von diesen versichern lassen, dass es keinen Grund für diese Symptome gibt und es alles so weiter gehen kann wie es ist.

 

In solchen Situationen hilft es meiner Erfahrung nach am ehesten, wenn man sich in seinen Körper einmal hineinfühlt und versucht festzustellen, woher denn dieses Gefühl kommt. Und was uns unsere innere Stimme in diesem Moment sagen will. Ich hab in letzter Zeit immer wieder festgestellt, dass es oft viel einfacher gewesen wäre dieser inneren Stimme einfach zu folgen. Ich wusste z.B. in einem meiner Jobs bereits nach zwei Wochen, dass ich dort nicht glücklich werden würde, trotz aller Versprechen, und habe trotzdem ein ganzes halbes Jahr meine Energie damit verschwendet es passend zu machen und dabei nicht erlebt, dass ein einziges Versprechen gehalten worden wäre. Ich habe aber auch festgestellt, dass sich die Beziehungen zu meinem engeren Umfeld komplett verändert haben, seitdem ich offen und ehrlich kommuniziere was ich mir wünsche und was ich brauche. Einige Freundschaften haben das nicht überstanden, weil man sich einfach auseinandergelebt hat, andere sind viel tiefer und stabiler geworden und auch die wenige Zeit, die man oft miteinander verbringt, ist viel intensiver geworden. Außerdem stehe ich weit weniger mit mir selber im Konflikt. Ich habe mich immer wahnsinnig über mich geärgert, wenn ich eine Entscheidung gegen mein Gefühl getroffen hatte und Dinge dann schief gelaufen sind. Im Nachhinein betrachtet hat sich keine Situation zum Guten entwickelt, in der ich mich für eine Option entschieden habe, bei der ich ein schlechtes Bauchgefühl hatte. Und auch umgekehrt ist es so, dass ich aus einem Gefühl heraus Dinge verfolgt habe, die von außen betrachtet absolut unlogisch und aussichtslos waren, mir aber Menschen und Dinge in mein Leben gebracht haben, die ich heute auf keinen Fall mehr vermissen möchte.

 

Gerne könnt ihr mir in den Kommentaren erzählen wie ihr mit eurem Bauchgefühl umgeht und Entscheidungen trefft.

 

Alles Liebe,

Jasmin

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gwen (Samstag, 18 November 2017 18:20)

    Hallo Jasmin! Ich finde es auch gut, auf sein Bauchgefühl zu hören, und finde es manchmal schwierig, mit Menschen umzugehen, die das gar nicht tun und stattdessen sehr "verkopft" sind. Aber auch das ist ein interessantes Spannungsfeld.

    Allerdings sind mir auch schon ab und an Menschen begegnet, die es mit dem Bauchgefühl zu weit treiben und dadurch zu Egomanen werden. Zum Beispiel hatte ich mal mit einem Non-violent-communication Guru zu tun, mit dem zusammen ich auf einer Konferenz etwas vortragen sollte. Nach monatelanger Vorbereitungszeit ist er an dem Tag der Konferenz einfach nicht erschienen. Im Nachhinein stellte sich dann heraus, dass er Schnupfen hatte, und aus Respekt vor seinem Bauchgefühl lieber zu Hause geblieben war. Da hab ich mir dann gedacht: hallo?! Ein bisschen weniger in-sich-Reinhören und ein bisserl mehr Auf-Andere-Achten und Versprechen Halten wäre besser gewesen...