· 

13 Loslassen

Warum wir Vergangenes nicht festhalten sollten!

Eigentlich ist die Aufgabe, die ich letzte Woche von meiner Energetikerin bekommen habe nicht so schwer. Zumindest sollte man das annehmen. Nachdem wir fest gestellt haben, dass ich an einigen Dingen und Menschen aus meiner Vergangenheit so fest halte, dass sich nichts Neues entwickeln kann, war die Aufgabe, dass ich diese Verbindungen erst einmal trennen soll. Energetisch betrachtet. Das heißt nicht, dass man den Kontakt zu diesen Menschen abbricht, oder diese komplett aus seinem Leben verbannt. Es heißt nur, dass man die emotionale Verbindung zu diesen erst einmal kappt und vor allem die damit zusammen hängenden Verletzungen und Enttäuschungen bewusst anschaut und heilt. Danach kann sich dann aus dieser Neutralität entweder eine neue, besser Beziehung aufbauen, oder die Dinge lösen sich auf.

 

Mir war bis zu dieser Woche überhaupt nicht bewusst, wie tief manche Dinge in diesem Zusammenhang noch immer gehen. Ich wünsche mir noch immer, dass Dubai einfach von der Landkarte verschwindet und dass man als Österreicher dort einfach nicht leben kann. Ich kann mich auch noch immer daran erinnern, wie schön Prag im September sein kann und wie herrlich es sein kann dort am Abend laufen zu gehen. Wobei dir Erinnerungen an diese Erlebnisse an sich kein Problem darstellen würden. Schwierig wird es erst dann, wenn man sich heute noch immer am liebsten in diese Momente zurück wünschen möchte. Selbst wenn diese Situation heute noch einmal in der gleichen Art und Weise statt finden würde wäre sie anders, weil das Leben ständig im Fluss ist.

 

Grundsätzlich kann man an diesen Dingen fest halten. Nur ist das dann so, als würde man sich an das Seil eines auslaufenden Schiffes klammern und versuchen dieses daran zu hintern den Hafen zu verlassen, in dem es schon nicht mehr sein soll. Abgesehen davon, dass das enorm viel Kraft kostet, raubt es einem auch die Möglichkeit zu sehen wohin die Reise geht. Mit großer Wahrscheinlichkeit wartet dort etwas, was genau so schön ist und man sammelt neue Erfahrungen und Erlebnisse. Und nur weil man etwas zurück lässt, heißt das ja auch nicht, dass man nicht immer wieder an diesen Ort zurückkehren kann. Oft ist man in der Situation in der man nicht loslassen will emotional so involviert, dass man überhaupt nicht mehr sieht, wie wenig einem die Situation noch dient und wie viel Energie man in etwas steckt, das schon lange nicht mehr zu einem passt.

 

Mir hilft es im Moment mir diese Situationen  noch einmal vor Augen zu führen und auch die in dieser Situation entstandenen Verletzungen zu betrachten. Viele Entscheidungen, die dazu geführt haben, dass Dinge so sind wie sie heute sind, wurden von meinem Gegenüber oder von mir nicht mit böser Absicht getroffen. Sie waren einfach notwendig um seine eigenen Träume zu verwirklichen oder um Situationen zu beenden, die keinen Mehrwert für alle Beteiligten mehr hatten. Und in letzter Konsequenz sehr wahrscheinlich dazu geführt hätten, dass man selber in der Situation zu Grunde gegangen wäre. Nachdem dies nun der Kopf verstanden hat, muss es nur noch das Herz verstehen.

 

Ein gutes Ritual um Dinge in Liebe gehen zu lassen und die damit zusammen hängenden Verletzungen zu heilen, ist für mich eine Meditation, in der ich mir die Situation noch einmal vor Augen führe und hinein fühle, wie ich mich zu diesem Zeitpunkt gefühlt habe. Anschließend ist es entweder so, dass ich meinem Gegenüber nicht ausgesprochene Dinge noch sage oder, wenn es nichts mehr zu sagen gibt, gleich versuche die Situation mir Liebe zu betrachten und meinem Gegenüber zu vergeben, dass ich damals in dieser Situation verletzt worden bin. Wenn ich in die damalige Situation genug Licht und Liebe gesendet habe, und das Gefühl habe, dass der Schmerz, den sie hinterlassen hat leichter geworden ist,  lasse ich sie ziehen und beende die Meditation. Wobei es auch bei mir Situationen gibt, die ich auf ein Mal so nicht lösen kann. Diese muss ich mir dann einfach mehrmals anschauen.

 

Vielleicht hat ja der Ein oder Andere von euch einen Tipp, wie er das macht?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susanna Shankari (Sonntag, 29 April 2018 21:47)

    In die Situation es Schmerzes noch einmal zu gehen kann hilfreich sein um sie zu lösen. Jedoch bedarf es da auch schon einer gewissen Grundstabilität der eigenen Entwicklung um nicht in eben dieser besagten Situation und dem damit verbundenem Schmerz hängen zu bleiben. Hilfreich kann es sein zu versuchen auf Seelenebene zu gehen und sich dort ins Bewusstsein zu rufen, dass Schuld so wie wir es kennen nicht existent ist. Nicht leicht - geb ich zu. Aber je länger ich dies auf Seelenebene versuche, umso mehr komme ich in die Liebe und desto leichter fällt mir ein lösen von bestimmten Menschen oder Situationen. Ich umarme dich, mein Herz fühlt mir dir .